Alpha Liponsäure zur Behandlung der diabetischen Neuropathie – wirksam oder unwirksam?



Hintergrund

Alpha-Liponsäure ist eine körpereigene, vitaminähnliche Substanz. Die Liponsäure ist ein Naturstoff, die als Coenzym wichtige Aufgaben in den Mitochondrien fast aller Eukaryoten wahrnimmt. Alpha-Liponsäure neutralisiert freie Radikale und ist ein sehr wirkungsvolles Antioxidans. Höhere Konzentrationen von Alpha-Liponsäure finden sich in Fleisch, besonders in Leber, Herz und Nieren. Aber auch Gemüsesorten, wie Spinat, Brokkoli oder Tomaten beinhalten geringe Mengen Alpha-Liponsäure.

Unter der diabetischen Neuropathie versteht man eine Erkrankung, die im Rahmen des Diabetes mellitus auftritt. Aufgrund erhöhter Blutzuckerspiegel wird langfristig das periphere Nervensystem geschädigt. Die Patienten berichten über eine fehlende Wahrnehmung oder über Gefühlsstörungen wie Kribbeln, Ameisenlaufen und Brennen.
Ungefähr die Hälfte aller Diabetiker entwickelt im Verlauf der Krankheit eine Nervenschädigung (Polyneuropathie). Diese Erkrankung kann sowohl Typ-1- als auch Typ-2-Diabetiker betreffen. Die Polyneuropathie beeinträchtigt die Wahrnehmung von Reizen und die Funktion von Organen.


Symptome einer Polyneuropathie

Typische Symptome sind Schmerzen, Missempfindungen und Taubheitsgefühl, die sich in der Regel von den Zehen über die Füße und Unterschenkel in Richtung Oberschenkel ausbreiten. Häufig werden die Schmerzen als brennend, bohrend, einschießend, krampfartig oder stechend beschrieben. Charakteristisch ist die nächtliche Verschlechterung der Beschwerden sowie ihre Besserung beim Gehen. Ein weiteres charakteristisches Symptom ist die Überempfindlichkeit auf Berührungen jeder Art (kutane Hyperästhesie). Bereits der Kontakt mit Kleidung oder Bettlaken kann beispielsweise Schmerzen auslösen.


Medikamentöse Therapie der diabetischen Polyneuropathie 

Die medikamentöse Standard-Therapie der peripheren Polyneuropathie beim Diabetes bietet selten eine komplette Schmerzlinderung und ist auch nicht geeignet das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Das Auftreten einer peripheren Neuropathie im Rahmen des Diabetes, aber auch das Fortschreiten kann durch eine strenge Kontrolle des Blutzuckers deutlich verzögert werden. In der Realität wird diese gute Blutzuckerkontrolle oft nicht erreicht.
Es liegen deutliche Hinweise vor, dass oxidative Prozesse bei der Entstehung der diabetischen Polyneuropathie eine wichtige Rolle spielen. Aufgrund seiner Eigenschaften als potentes Antioxidanz, könnte Alpha-Liponsäure die Entwicklung einer Neuropathie bremsen und sich günstig auf die Symptome auswirken.

In Deutschland ist Alpha-Liponsäure als Arzneimittel zur Behandlung von Missempfindungen bei diabetischer Polyneuropathie zugelassen (Handelsnamen: Alpha-Lipogamma®, Liponsäure-ratiopharm®, Thioctacid®, Thiogamma®).

http://www.amazon.de/welchen-Erkrankungen-helfen-Naturheilmittel-Wechseljahresbeschwerden-ebook/dp/B00J6VU2N4/ref=sr_1_13?ie=UTF8&qid=1395648533&sr=8-13&keywords=Naturheilmittel+Arthrose

Wirkungsweise von Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure wirkt als Antioxidanz der neuronalen Schädigung durch freie Radikale entgegen. Alpha-Liponsäure wirkt auf verschiedenen Ebenen ursächlich auf die Mechanismen, die zur Schädigung peripherer Nerven führen. Beispielsweise verbessert es den gestörten neuronalen Energiestoffwechsel. Bei den biochemischen Wirkungen müssen neben den antioxidativen auch die antientzündlichen Effekte erwähnt werden.


Untersuchungen zur Wirksamkeit

In kontrollierten Studien konnte der Nachweis erbracht werden, dass intravenös applizierte Liponsäure in einer Dosierung von 600 mg / Tag über 3 Wochen zu einer Verbesserung der neuropathischen Symptome (Schmerzen, Brennen, Missempfindungen und Taubheitsgefühl) und Defizite (u. a. Sensibilitätsstörungen) führt. Auch die orale Gabe in Form von Tabletten verbesserte die Beschwerden nach etwa 4 bis 6 Monaten Behandlung (800  bis 1800 mg / Tag). Zudem wurde über eine Verbesserung objektiv zu messender Parameter, wie der Nervenleitgeschwindigkeit nach 2 Jahren Therapie (600 / 1200 mg / Tag) berichtet (3).

Besser als einzelne Studien eignen sich Metaanalysen und Übersichtsarbeiten zur Beurteilung der Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure.

In einer Übersichtarbeit aus dem Jahre 2011 wurden  klinische Daten zur Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure analysiert (2). Diese Bestandsaufnahme umfasste die Daten von 1160 Teilnehmern aus der ALADIN, SYDNEY, ORPIL, SYDNEY 2 und ALADIN III-Studie. In vier dieser Studien konnte für Alpha-Liponsäure eine signifikante Verbesserung der Symptome der diabetischen Neuropathie nachgewiesen werden. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Alpha Liponsäure eine gut verträgliche und wirksame Therapie der peripheren Neuropathie bei Diabetes-Patienten darstelle.

http://www.amazon.de/Mineralstoffe-Spurenelemente-unterstuetzenden-Behandlung-Erkrankungen/dp/1512235180/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1434921181&sr=8-4&keywords=Detlef+Nachtigall
 
In einer Metaanalyse aus dem Jahre 2012 wurde die Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure bei der Behandlung der peripheren Neuropathie von Patienten mit Diabetes erneut bewertet (1).

Wesentliches Ergebnis dieser Analyse: Bei intravenöser Gabe in einer Dosierung von 600 mg / Tag über einen Zeitraum von 3 Wochen verabreicht, führt Alpha-Liponsäure zu einer signifikanten und klinisch relevanten Abnahme neuropathischer Schmerzen. In Bezug auf die orale Gabe von Alpha Liponsäure sind die Ergebnisse nicht so eindeutig: Es bleibt unklar, ob die signifikanten Verbesserungen nach 3 bis 5 Wochen der Tabletten-Einnahme in einer Dosierung von > 600 mg / Tag wirklich klinisch relevant sind.


http://www.amazon.de/Naturheilmittel-Arzneimittel-med-Detlef-Nachtigall-ebook/dp/B00GNKM3HY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1384591051&sr=8-1&keywords=naturheilmittel+wirksamkeit+pflanzliche+arzneimittel
 
Daten zur Langzeit-Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure


Forscher der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf haben die Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure im Vergleich zu Placebo bei 460 Diabetes-Patienten mit Polyneuropathie über einen Zeitraum von 4 Jahren untersucht. Die Patienten erhielten täglich 600 mg Alpha-Liponsäure in Tablettenform. Primärer Zielparameter der Studie war ein zusammengesetzter Endpunkt aus einem Beschwerde-Score und verschiedenen neurophysiologischen Tests. Ergebnisse: Beim primären Zielparameter zeigten sich nach 4 Jahren kein signifikanter Unterschied zwischen Alpha-Liponsäure und Placebo. Der Neuropathie-Beschwerde-Score als sekundärer Endpunkt besserte sich hingegen unter Alpha-:Liponsäure signifikant im Vergleich zur Placebo-Behandlung. Zudem zeigten mehr Patienten unter Alpha-Liponsäure eine klinische relevante Verbesserung der Symptome. Darüber hinaus kam es bei weniger Patienten der Alpha-Liponsäure-Gruppe zu einem Fortschreiten der Polyneuropathie. Die Studienautoren weisen darauf hin, dass es in der Placebogruppe widererwartend nicht zu einer signifikanten Verschlechterung der Polyneuropathie kam und dass es daher nicht möglich war, einen Vorteil bei der Progression der Erkrankung zugunsten von Alpha-Liponsäure zu zeigen (4).


Naturheilmittel und ihre Anwendung
Pflanzliche Wirkstoffe
Erkrankung - Anwendungsgebiet

Migräne Kopfschmerzen
Entzündliche Gelenkerkrankungen
Leberschäden
Schlafstörungen
Gelenkarthrose
Klimakterische Beschwerden
Erkältungskrankheiten/Immunstimulanz
Gedächtnisschwäche
Störung der Gedächtnisleistung
Übelkeit in der Schwangerschaft
Rücken- und Gelenkschmerzen
Atemwegsinfektionen
Schmerzlinderung bei Rückenschmerzen
Neurodermitis
Prämenstruelles Syndrom
Husten, Erkältung, Sinusitis
Reizdarmsyndrom, Kopfschmerzen
Husten, Erkältung, Bronchitis
Unruhezustände, Nervosität, Angst

Link: Naturheilmittel beim Diabetes – Wirksam oder unwirksam?

 
Fazit


Die Behandlung mit Alpha-Liponsäure in einer Dosierung von 600 mg i.v., täglich für 3 Wochen, stellt eine gut verträgliche und wirksame Therapie der peripheren sensomotorischen Polyneuropathie bei Diabetes-Patienten dar. Eine orale Dosis von 600 mg Alpha-Liponsäure täglich für Wochen bis Jahre verabreicht, kann sich positiv auf die Symptome einer peripheren Neuropathie auswirken. Der langfristige Verlauf der Polyneuropathie lässt sich wahrscheinlich durch eine Alpha-Liponsäure-Therapie nicht wesentlich beeinflussen.


http://www.amazon.de/Ratgeber-Naturheilmittel-Wirkungen-wichtigsten-Heilpflanzen/dp/149295246X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1387405080&sr=8-1&keywords=naturheilmittel+ratgeber

Literatur:
1.   Mijnhout GS, Kollen BJ, Alkhalaf A, Kleefstra N, Bilo HJ.
Alpha lipoic Acid for symptomatic peripheral neuropathy in patients with diabetes: a meta-analysis of randomized controlled trials.
Int J Endocrinol. 2012;2012:456279. Epub 2012 Jan 26.
2.   McIlduff CE, Rutkove SB.
Critical appraisal of the use of alpha lipoic acid (thioctic acid) in the treatment of symptomatic diabetic polyneuropathy.
Ther Clin Risk Manag. 2011;7:377-85. 
3.   Ziegler D, Reljanovic M, Mehnert H, Gries FA: α-Lipoic acid in the treatment of diabetic polyneuropathy in Germany: current evidence from clinical trials.
Exp. Clin. Endocrinol. Diabetes 1999, 107: 421–430.

  4. Ziegler D, Low PA, Litchy WJ, et al. Efficacy and safety of antioxidant treatment with α-lipoic acid over 4 years in diabetic polyneuropathy: the NATHAN 1 trial. Diabetes Care. 2011 Sep;34(9):2054-60.


  Das könnte Sie interessieren: 




Homöopathie

Suchbegriffe: Liponsäure, Alpha-Liponsäure, Neuropathie, schmerzhafte Neuropathie, periphere Neuropathie, Nervenschmerzen, Wirkung, Wirksamkeit, unwirksam, Gefühlsstörungen, Brennen, Behandlung von Missempfindungen, brennde Füße, schmerzhafte Füße, ständiges Kribbeln