Pflanzliche Heilmittel, Mineralstoffe und Vitamine zur Behandlung von Erkältung, Husten und Bronchitis

 

Eukalyptus, Thymian, Umckaloabo, Holunder, Echinacea, Zink und Vitamin C bei Erkältungskrankheiten



Eukalyptus

Eukalyptusöl findet Anwendung bei der Behandlung von entzündlichen Atemwegserkrankungen wie der Bronchitis, aber auch bei Erkältungskrankheiten.

Der Wirkstoff Cineol, ein Hauptbestandteil des Eukalyptusöls, gilt als wirksamkeitsbestimmender Inhaltsstoff.

Eukalyptusöl zählt wie auch Thymianöl, zur Gruppe der ätherischen Öle, die insbesondere als Expektoranzien bei Atemwegserkrankungen eingesetzt werden. Sie wirken im Wesentlichen sekretolytisch durch Verflüssigung des Bronchialschleims und sekretomotorisch, indem sie die Tätigkeit der Zilien steigern und damit zum erleichterten Abtransport des Sekrets beitragen.

Obwohl das Wirkprinzip ätherischer Öle wie Eukalyptusöl als gut belegt gilt, fehlen überzeugende klinische Daten aus kontrollierten Studien zur Wirksamkeit von Eukalyptus bei akuter Bronchitis und Erkältungskrankheiten.


Thymian

Thymian-Zubereitungen werden vorzugsweise zur Behandlung der akuten Bronchitis mit begleitendem Husten und bei Erkältungskrankheiten angewandt. Die weitverbreitetste Anwendung ist die Zubereitung als Hustentee gegen Erkältungskrankheiten.

Thymian wird als Arzneimittel in Form von Kapseln, Tropfen, Säften oder Pastillen angeboten (u.a. Soledum® Hustentropfen, Bronchipret® Thymian Pastillen, Thymian-ratiopharm® Hustensaft).

Als ebenso hilfreich gilt die Inhalation einer Kombination verschiedener ätherischer Öle, wie z.B. aus Thymian oder Efeu bei akuter Bronchitis oder Erkältungskrankheiten (11).

Thymian ist in Arzneimitteln häufig Bestandteil von Kombinationspräparaten (z.B.: Thymian + Efeu = Bronchipret®; Thymian + Primelwurzel = Bronchicum® Kapseln).

Thymiankraut-Extrakte besitzen als Arzneimittel zum einen eine Zulassung zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten und zum anderen das Anwendungsgebiet: „Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung Husten mit zähflüssigem Schleim“.

Es sind nur wenige kontrollierte Untersuchungen zur Wirksamkeit von Thymian-Zubereitungen als Tropfen oder Saft bei Patienten mit akuter Bronchitis und produktivem Husten veröffentlicht. In kontrollierten Studien wurden Kombinationen aus Thymian, Efeu und Primelwurzel untersucht (4, 6, 12). Wesentliches Ergebnis sind die Verkürzung und Verminderung der Stärke des Hustens im Vergleich zur Placebogabe.

Die bisher veröffentlichten Daten zusammenfassend, lindern Thymian-Zubereitungen wirksam den mit einer akuten Entzündung der Atemwege einhergehenden Husten.

http://www.amazon.de/Ratgeber-Naturheilmittel-Welche-Wirkungen-belegt-ebook/dp/B00GF7TVD4/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1397503602&sr=1-1&keywords=ratgeber+naturheilmittel+-+welche+wirkungen+sind+belegt


Spitzwegrich, Eibisch

Weitere pflanzliche Heilmittel können den trockenen Reizhusten infolge einer Erkältung lindern. Ein hustendämpfender Effekt ist z.B. beschrieben für Spitzwegrich-Extrakte (Plantago lanceolata L.) oder Eibisch (Althaea officinalis). Allerdings fehlen kontrollierte klinische Untersuchungen, die eine Wirksamkeit belegen (2).


Umckaloabo

Als Umckaloabo wird ein Extrakt aus den Wurzeln der südafrikanischen Pflanze Pelargonium reniforme/sidoides, einer Geranienart, bezeichnet (Pelargonienwurzel-Extrakt).

Umckaloabo wird vor allem zur Behandlung von Atemwegsinfektionen eingesetzt. In klinischen Studien fanden sich Hinweise für eine Wirksamkeit bei der akuten Bronchitis, bei Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis) und bei Erkältungskrankheiten.

Placebo-kontrollierte Studien an Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern dokumentieren unter Umckaloabo bei akuter Bronchitis eine Symptomverbesserung und eine schnellere Linderung der Beschwerden im Vergleich zu Placebo. Zudem führte die Umckaloabo-Gabe zu einer verkürzten Verweildauer im Bett und einer insgesamt schnelleren vollständigen Erholung als unter der Placebo-Gabe (9, 10, 15).

Bei der Behandlung der Nasennebenhöhlenentzündung mit Umckaloabo konnte ein günstigerer Krankheitsverlauf mit weniger stark ausgeprägten Symptomen als unter der Placebo-Behandlung dokumentiert werden (1).

Nur wenige Untersuchungen liegen zur Behandlung von Erkältungskrankheiten mit Umckaloabo vor. In einer ersten klinischen Untersuchung wurden über geringer ausgeprägte Erkältungssymptome und eine kürzere Krankheitsdauer berichtet (14).

Eine Verschlechterung der Symptomatik bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD) wird häufig durch einen Infekt im Bereich der oberen Atemwege ausgelöst. Erste Studiendaten deuten darauf hin, dass auch COPD-Patienten von einer Umckaloabo-Behandlung profitieren können (16).

Bei Asthma-Patienten führen virale Infektionen ebenfalls häufig zu einer akuten Verschlechterung der Symptome und können Asthmaanfälle auslösen. In einer Pilotstudie an Kindern mit Asthma bronchiale zeigten sich erste Hinweise, dass infektbedingte Asthmaanfälle unter Umckaloabo seltener auftreten (21).


Holunder

Holunder, schwarzer Holunder (Sambucus, Fliederbeere) gilt als ein bewährtes Heilmittel gegen Erkältungskrankheiten. Holunderbeeren sind reich an den Vitaminen C und B2. Die in den Blüten enthaltenen Flavonoide wirken zusammen mit dem ätherischen Holunderblütenöl fiebersenkend und entzündungshemmend. In experimentellen Untersuchungen konnten anti-virale und anti-bakterielle Wirkungen nachgewiesen werden (13, 22). Ersten klinischen Studien zufolge lassen sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen.

In einer Placebo-kontrollierten Untersuchung bei Patienten mit Grippe-Symptomatik führte die 4-mal tägliche Einnahme von 15 ml Holundersirup über 5 Tage zu einer schnelleren Symptomlinderung, im Durchschnitt um 4 Tage früher als unter der Placebogabe (23).

Bei einer Erkältung wie auch bei einer Influenza liegen weitere Hinweise für eine Verkürzung der Erkrankungszeit durch Anwendung von Holunder vor (5, 24).

Zusammenfassend deuten die bisherigen Studienergebnisse darauf hin, dass die Anwendung von Holunder als Saft, Sirup oder Extrakt die Erkrankungsdauer bei viralen Infektionen wie der banalen Erkältung verkürzen kann.


Echinacea

Mehrere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Echinacea purpurea zur Behandlung der gewöhnlichen Erkältung wirksam sein könnte.

In diesen Studien wurde Echinacea nicht vorbeugend, sondern erst mit dem Auftreten der ersten Erkältungssymptome verabreicht. In der Mehrzahl dieser Untersuchungen zeigten sich eine Verminderung der Symptome und eine Reduktion der Dauer der Beschwerden unter der Einnahme von Echinacea purpurea (17). Eine neuere Untersuchung, in der Echinacea vorbeugend angewendet wurde, kommt ebenfalls zu dem Ergebnis, dass die regelmäßige Einnahme von Echinacea die Dauer der einzelnen Erkältungsepisoden verkürzen kann (8, 18).


Kamille, Eibisch, Salbei, Minze

Viele weitere pflanzliche Wirkstoffe haben sich seit Jahrhunderten im Alltag als Heilmittel bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten bewährt, doch konnte deren Wirksamkeit bisher nicht in kontrollierten Studien nachgewiesen werden.

Beispielsweise wird die Inhalation von wässrigen Extrakten aus Kamillenblüten, Eibisch oder Salbei, von Latschenkiefernöl und Pfefferminzöl bei Schnupfen und anderen banalen Infekten überwiegend positiv bewertet.


Zink

Zink innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der Erkältungs-Symptome verabreicht, reduziert die Dauer der Symptome bei ansonsten gesunden Personen. Weitere Ergebnisse aus Studien mit Zink-Lutschtabletten weisen darauf hin, dass Zink zu einer signifikanten Reduktion der Dauer der Erkältung unter einer täglichen Dosis von ≥ 75 mg beiträgt (20).

http://www.amazon.de/Mineralstoffe-Spurenelemente-unterstuetzenden-Behandlung-Erkrankungen/dp/1512235180/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1432566827&sr=8-6&keywords=Detlef+nachtigall


Weitere Informationen zu Wirksamkeit von Zink bei Erkältungskrankheiten:

Zink zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten – Update 2014


Vitamin C

Die regelmäßige Einnahme von Vitamin C kann die Dauer einer Erkältung sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern reduzieren, allerdings ist der Effekt nur gering ausgeprägt (Erwachsene: - 8 %, Kinder -14 %). Die klinische Relevanz dieser Befunde ist daher fraglich. Auch die Schwere der Erkältungskrankheit kann den Ergebnissen zufolge durch eine regelmäßige Vitamin C-Einnahme vermindert werden. Diese Aussagen sind abgeleitet aus zwei Metaanalysen von insgesamt 31 klinischen Studien (3, 7). Untersucht wurden dabei Dosierungen von mehr als 200 mg Vitamin C pro Tag.


Weiter Information zur Wirksamkeit von Vitamin C:

Ist Vitamin-C wirksam bei der Vorbeugung oder Behandlung einer Erkältung?


Kombination aus Vitaminen und Spurenelementen

Eine weitere Untersuchung hat die Frage geprüft, ob eine Vitamin-Spurenelemente-Kombination sich vorteilhaft auf Atemwegserkrankungen auswirkt (19). Die Probanden erhielten dabei über 16 Wochen eine Kombination aus Vitamin C, Vitamin D, Folsäure und Selen. Im Ergebnis führte diese Vitamin-Spurenelemente-Kombination zu geringeren Fehlzeiten im Job und zu insgesamt weniger schweren Symptomen (19).

http://www.amazon.de/Naturheilmittel-Arzneimittel-med-Detlef-Nachtigall-ebook/dp/B00GNKM3HY/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1397503680&sr=1-1&keywords=naturheilmittel+pflanzliche+arzneimittel


Kombinationen aus verschiedenen Arzneipflanzen zur Behandlung der akuten Bronchitis



Myrtol

Myrtol ist die Bezeichnung für ein Mischdestillat aus verschiedenen ätherischen Ölen: Eukalyptusöl, Süßorangenöl, Myrtenöl und Zitronenöl. Diese Wirkstoffkombination (GeloMyrtol® forte) ist als Arzneimittel zur sekretolytischen Therapie und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis zugelassen.

In einer ersten Studie mit 676 Patienten zur Wirksamkeit bei der akuten Bronchitis wurde Myrtol mit zwei Antibiotika und Placebo verglichen (25). Ergebnis: Im Vergleich zur Placebo-Behandlung führte die Myrtol-Gabe zu einer schnelleren und vollständigeren Erholung der Patienten. Die Therapieergebnisse von Myrtol waren am Ende der 14-tägigen Behandlungsphase insgesamt vergleichbar mit denen der Antibiotika-Behandlung. Bereits nach der ersten Therapiewoche lag die Responderrate unter Myrtol signifikant höher als in der Placebo-Gruppe und war vergleichbar mit den Responderraten der Antibiotika (25).

Die bisher erhobenen Daten zur Wirksamkeit von Myrtol wurden durch eine doppelblinde und Placebo-kontrollierte Studie bestätigt (26). Eingeschlossen wurden 413 Patienten mit akuter Bronchitis. Die Hälfte von ihnen litt unter schwerem oder sehr schwerem Husten. Die Patienten erhielten für zwei Wochen entweder vier Kapseln GeloMyrtol® forte (enthält 300 mg des pflanzlichen Wirkstoffs) oder vier Placebo-Kapseln.

Ergebnisse: Bei den Symptomen zeigten sich deutliche Vorteile für die Myrtol-Gruppe: die Hustenfrequenz war im Verlauf signifikant geringer; die Zahl der hustenfreien Patienten lag zum Studienende höher und die Patienten berichteten über signifikant weniger Hustenanfälle in der Nacht. Betrachtet man die Symptomverbesserung, so zeigte sich ein Heilungsvorsprung von Myrtol gegenüber Placebo von 3 Tagen. Der Symptomscore (Husten, Sputummenge, Rasselgeräusche, Dyspnoe, Brustschmerzen) wies zu allen Untersuchungszeitpunkten in der Myrtol-Gruppe signifikant niedrigere Werte auf (26).


Weitere Informationen zum Vorbeugung von Erkältungskrankheiten:

Naturheilmittel, Vitamine und Mineralstoffe zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten


http://www.amazon.de/welchen-Erkrankungen-helfen-Naturheilmittel-Wechseljahresbeschwerden/dp/1497408253/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1397503526&sr=1-1&keywords=bei+welchen+erkrankungen+helfen+naturheilmittel


Literatur


1. Bachert C, Schapowal A, Funk P, Kieser M. Treatment of acute rhinosinusitis with the preparation from Pelargonium sidoides EPs 7630: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. Rhinology. 2009 Mar;47(1):51-8.

2. Community Herbal MONOGRAPH on Althaea officinalis L., radix, EMEA/HMPC/98717/2008

3. Douglas RM, Hemilä H, Chalker E, Treacy B. Vitamin C for preventing and treating the common cold. Cochrane Database Syst Rev. 2007 Jul 18;(3):CD000980.

4. Gavliakova S, Biringerova Z, Buday T, Brozmanova M, Calkovsky V, Poliacek I, Plevkova J. Antitussive effects of nasal thymol challenges in healthy volunteers. Respir Physiol Neurobiol. 2013 Jun 1;187(1):104-7.

5. Glatthaar-Saalmüller B, Rauchhaus U, Rode S, Haunschild J, Saalmüller A. Antiviral activity in vitro of two preparations of the herbal medicinal product Sinupret® against viruses causing respiratory infections. Phytomedicine. 2011 Dec 15;19(1):1-7.

6. Gruenwald J, Graubaum HJ, Busch R. Efficacy and tolerability of a fixed combination of thyme and primrose root in patients with acute bronchitis. A double-blind, randomized, placebo-controlled clinical trial. Arzneimittelforschung. 2005;55(11):669-76.

7. Hemilä H, Chalker E. Vitamin C for preventing and treating the common cold. Cochrane Database Syst Rev. 2013 Jan 31;1:CD000980

8. Jawad M, Schoop R, Suter A, Klein P, Eccles R. Safety and Efficacy Profile of Echinacea purpurea to Prevent Common Cold Episodes: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial. Evid Based Complement Alternat Med. 2012;2012:841315.

9. Kamin W, Maydannik V, Malek FA, Kieser M. Efficacy and tolerability of EPs 7630 in children and adolescents with acute bronchitis - a randomized, double-blind, placebo-controlled multicenter trial with a herbal drug preparation from Pelargonium sidoides roots. Int J Clin Pharmacol Ther. 2010 Mar;48(3):184-91.

10. Kamin W, Maydannik VG, Malek FA, Kieser M. Efficacy and tolerability of EPs 7630 in patients (aged 6-18 years old) with acute bronchitis. Acta Paediatr. 2010 Apr;99(4):537-43.

11. Kemmerich B, Eberhardt R, Stammer H. Efficacy and tolerability of a fluid extract combination of thyme herb and ivy leaves and matched placebo in adults suffering from acute bronchitis with productive cough. A prospective, double-blind, placebo-controlled clinical trial. Arzneimittelforschung. 2006;56(9):652-60.

12. Kemmerich B. Evaluation of efficacy and tolerability of a fixed combination of dry extracts of thyme herb and primrose root in adults suffering from acute bronchitis with productive cough. A prospective, double-blind, placebo-controlled multicentre clinical trial. Arzneimittelforschung. 2007;57(9):607-15.

13. Krawitz C, Mraheil MA, Stein M, Imirzalioglu C, Domann E, Pleschka S, Hain T. Inhibitory activity of a standardized elderberry liquid extract against clinically-relevant human respiratory bacterial pathogens and influenza A and B viruses. BMC Complement Altern Med. 2011 Feb 25;11:16.

14. Lizogub VG, Riley DS, Heger M. Efficacy of a pelargonium sidoides preparation in patients with the common cold: a randomized, double blind, placebo-controlled clinical trial. Explore (NY). 2007 Nov-Dec;3(6):573-84.

15. Matthys H, Funk P. EPs 7630 improves acute bronchitic symptoms and shortens time to remission. Results of a randomised, double-blind, placebo-controlled, multicentre trial. Planta Med. 2008 May;74(6):686-92.

16. Matthys H, Pliskevich DA, Bondarchuk OM, Malek FA, Tribanek M, Kieser M. Randomised, double-blind, placebo-controlled trial of EPs 7630 in adults with COPD. Respir Med. 2013 May;107(5):691-701.

17. Nahas R, Balla A. Complementary and alternative medicine for prevention and treatment of the common cold. Can Fam Physician. 2011 Jan; 57(1):31-6.

18. Schapowal A. Efficacy and safety of Echinaforce® in respiratory tract infections. Wien Med Wochenschr. 2013 Feb;163(3-4):102-5.

19. Schmidt K, Zirkler S. [Dietary efficacy of a micronutrient combination in patients with recurrent upper respiratory tract infections. Results of a placebo-controlled double-blind study]. MMW Fortschr Med. 2011 Oct 6;153 Suppl 3:83-9.

20. Singh M, Das RR. Zinc for the common cold. Cochrane Database Syst Rev. 2013 Jun 18;6:CD001364.

21. Tahan F, Yaman M. Can the Pelargonium sidoides root extract EPs® 7630 prevent asthma attacks during viral infections of the upper respiratory tract in children? Phytomedicine. 2013 Jan 15;20(2):148-50.

22. Vlachojannis JE, Cameron M, Chrubasik S. A systematic review on the sambuci fructus effect and efficacy profiles. Phytother Res. 2010 Jan;24(1):1-8.

23. Zakay-Rones Z, Thom E, Wollan T, Wadstein J.Randomized study of the efficacy and safety of oral elderberry extract in the treatment of influenza A and B virus infections. J Int Med Res. 2004 Mar-Apr;32(2):132-40.

24. Zakay-Rones Z, Varsano N, Zlotnik M, Manor O, Regev L, Schlesinger M, Mumcuoglu M. Inhibition of several strains of influenza virus in vitro and reduction of symptoms by an elderberry extract (Sambucus nigra L.) during an outbreak of influenza B Panama. J Altern Complement Med. 1995 Winter;1(4):361-9.

25. Matthys H, de Mey C, Carls C, Ryś A, Geib A, Wittig T. Efficacy and tolerability of myrtol standardized in acute bronchitis. A multi-centre, randomised, double-blind, placebo-controlled parallel group clinical trial vs. cefuroxime and ambroxol. Arzneimittelforschung. 2000 Aug;50(8):700-11.

26. Gillissen A, Wittig T, Ehmen M, Krezdorn HG, de Mey C. A multi-centre, randomised, double-blind, placebo-controlled clinical trial on the efficacy and tolerability of GeloMyrtol® forte in acute bronchitis. Drug Res (Stuttg). 2013 Jan;63(1):19-27.

-->

Das könnte Sie interessieren:


Suchbegriffe: Schnupfen behandeln, Holunder bei Erkältung, Wirkung von Echinacea bei Atemwegserkrankungen, Echinacea bei Schnupfen, Spitzwegrich bei Erkältungen, Erkältung vermeiden, Erkältung natürlich behandeln, Vorbeugung von Erkältung, virale Infektionen verhindern, Thymian bei Husten, Abwehr stärken, Hilfe bei ständigen Infektionen, Beschwerden lindern, Husten bei Erkältung. Abwehrkräfte natürlich stärken, Eukalyptus, Wirkung von Zink, Wirkung von Vitamin C bei Schnupfen, Echinacea bei Erkältung, Infekte natürlich behandeln, Wirkung von Umckaloabo, Wirksamkeit von Kamille, Eibisch, Salbei, Minze, Dosierung on Echinacea, Mittel gegen Erkältung